"Auswärts für alle"

Als die Faninitiative im Jahr 2013 gegründet wurde war schnell klar, dass man sich sozial engagieren wollte. Da viele von uns den VfL gern zu Auswärtsspielen begleiten und aus ihrer Schul- und Studentenzeit den enormen finanziellen Aufwand noch allzu gut kennen, entstand schnell die Idee, sozial benachteiligte Kinder zu einem Auswärtsspiel einzuladen.

Zunächst wurden eine Menge Spenden unter der VfL Fans gesammelt. Dank eurer tatkräftigen Mithilfe, war es uns möglich einen Bus für 50 Personen zu chartern. Nachdem zunächst angedacht war, die Bewohner eines Kinderheim einzuladen, musste diese Idee aufgrund diverser Schwierigkeiten mit der kurzfristigen „Spieltags Terminierung“ der DFL sowie dem zu beachtenden Jugendschutzgesetz nach 1,5 Jahren intensiven Austausch leider verworfen werden. Schlussendlich fassten wir den Entschluss, für die Kinder von ehemaligen Opelmitarbeitern eine besondere Osterüberraschung auf die Beine zu stellen. Bei uns im Pott hält man schließlich zusammen und unter der kleinen VfL Fangemeinde sowieso. Da aber die Nachfrage nach den Busplätzen nicht all zu groß war, öffneten wir das Projekt letztendlich für alle Kinder deren Eltern Hartz4 beziehen.

Am 05.04.2015 war es dann soweit. Der VfL reiste zum Auswärtsspiel nach Darmstadt und die Faninitiative Bochum reiste mit einer „Auswärts für alle“ Gruppe hinterher. Die Kinder unter 14 durften aus Sicherheitsgründen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.

Ein großes Dankeschön gilt hier außerdem der Fanbetreuung des SV Darmstadt 98. Als diese von der Aktion erfuhren, stellten sie uns schnell um 75% reduzierte Sitzplatztickets zur Verfügung. Außerdem war sogar angedacht, unsere Reisegruppe zu einem Mittagessen im Vereinsheim einzuladen. Dies scheiterte jedoch an Sicherheitsbedenken der Polizei. Warum, wieso und weshalb war allen Beteiligten ein Rätsel, trafen sich doch die beiden Vereine seit ca. 30 Jahren nicht mehr und gibt es auch sonst keinerlei Rivalitäten zwischen beiden Fanlagern.

Gegen 12 Uhr mittags erreichten wir schließlich das Stadion. Nachdem rasch die Eintrittskarten besorgt werden konnten, nahm man schließlich noch eine Stärkung zu sich und begab sich zu seinen Plätzen im Gästeblock.
Leider wurde dieser sonnige Frühlingstag von einem traurigen Anlass überschattet. Vor dem Spiel brach am Eingang ein 20 jähriger VfL Fan mit einem Herzanfall zusammen. Schnell machten die wildesten Schreckensszenarien die Runde, die selbstverständlich auch den Kindern nicht verborgen blieben. Der „VfL-Tross“ entschied sich dazu aufgrund der unbekannten Situation des Erkrankten, keinen organisierten Support zu leisten. Den meisten VfL Fans war eh nicht mehr nach Party zumute und empfanden den Verzicht als angebracht. Obwohl die Kinder natürlich Lust hatten ihren VfL bei einem seltenen Stadionbesuch zu unterstützen, zeigten sie sich schon später tief beeindruckt vom Zusammenhalt unter den VfL Fans und brachten Verständnis dafür auf. Das Spiel lief leider auch nicht wie erwünscht und der VfL unterlag gegen biedere Darmstädter mit 0:2. So ist das halt, wenn man oben steht sagte ein 9jähriger Junge und er sollte Recht behalten. Am Ende der Saison stiegen die Darmstädter mit Durchschnittsfußball auf.

Nach Spielende machte man sich also wieder auf zu den Bussen und erreichte gen 20 Uhr wieder den Reisebusbahnhof tief im Westen. Auch wenn wir das Rahmenprogramm gerne anders gehabt hätten, hatten wir trotzdem einen schönen Ausflug zusammen und alle Teilnehmer bedankten sich persönlich bei uns.